Osprey Koffer im Test

Der leichte und kompakte Rucksack-Koffer ist die erste Wahl bei einem Kurztrip, zum Beispiel einer Städtereise. Die verschiedenen Transport Varianten bieten dem Anwender höchste Flexibilität und körperlichen Spielraum.

Osprey Koffer im Test – der ideale Weggefährte für Städtereisen

Das ist ein Koffer für alle Fälle! Der Osprey Koffer im Test lässt sich mit seiner Teleskopstange sehr leicht hinterherziehen. Das Bewältigen von Treppen funktioniert aufgrund von festen Griffen. Die Schulterriemen eignen sich perfekt, diese leichte Tasche auf dem Rücken zu tragen. Darüber hinaus punktet der Osprey Koffer noch mit weiteren Merkmalen:

  • Großzügiges Volumen bei geringem Eigengewicht
  • Praktischer Teleskopgriff
  • Auf der Rückseite ein großzügiges Reißverschlussfach
  • Austauschbare, große Rollen
  • Mehrere Reisverschlüsse oben und seitlich
  • Handgepäcktauglich
  • Ausgezeichnete Bodenfreiheit

Beim Chassis der Osprey Koffer wird alles an Raum ausgenutzt, um dem Reisenden einen Mehrwert zu bieten. Denn durch die Innenwölbung wird eine perfekte Bodenfreiheit erzielt. Mehrere Fächer mit Reißverschluss bieten dem Anwender einen guten Überblick über die mitgeführten Utensilien. Die großen Rollen sind austauschbar und ermöglichen das beschwerdefreie Passieren von Treppen. Die gepolsterten Riemen erleichtern das Tragen des Koffers auf den Schultern. Dadurch wird die höchste Form der Bewegungsfreiheit erreicht. Ansonsten sorgt die stabile Teleskopstange für ein angenehmes Reisen. Das Zipp-System ist sehr robust und steht für eine lange Lebensdauer des Koffers.

Fazit für den Osprey Koffer im Test

Die getesteten Osprey Koffer überzeugen durch ihre vielfältige Anwendbarkeit und das geräumige Innenleben. Bei diesem Produkt wird kein Millimeter an Platz verschwendet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑