Greenburry Koffer im Test

Elegantes und edles Design spielen bei der Marke Greenburry eine sehr große Rolle. Die Hochwertigkeit ist durch den Einsatz Materialien bester Herkunft gegeben. Eine gute Verarbeitung sorgt für die lange Haltbarkeit dieser Taschen und Koffer.

Individuelle Einsatzmöglichkeiten der Greenburry Koffer im Test

Mit den Greenburry Koffer erreicht man die größte Aufmerksamkeit der unmittelbaren Umgebung, da diese so edel und hochwertig verarbeitet sind. Aus dieser Serie gibt es folgende Produkte:

  • Reisetasche
  • Vintage Rucksack
  • Expedition Messenger
  • Vintage Oktoberfest
  • Geldbörsen
  • Umhängetasche

Das Weichgepäck besteht aus Büffel-Fettleder und wirkt von Haus aus schon eher abgenutzt. Das ist Absicht, wodurch sich diese Taschen bereits deutlich von jedem anderen abheben. Die Reisetaschen verfügen über fünf Bodennägel, 4 Außenfächer mit Reißverschluss, Stifte Laschen, zusätzliches Steckfach und zwei Tragegriffe. Alle Produkte dieser Serie passen perfekt zueinander und harmonieren auch optisch miteinander. Die Greenburry Taschen fallen deshalb gerne auf und sorgen somit für Aufmerksamkeit. Das Leder und seine hochwertige Verarbeitung stehen für eine lange Lebensdauer. Von der Natürlichkeit des Materials muss man nicht extra erzählen, das ist bei einem so wertigen Leder selbstverständlich. Ein Verschleißmaterial bei Taschen und Koffern ist oft das Reißverschluss-System, welches bei den getesteten Greenburry Koffer Test sehr gut verarbeitet ist. Dadurch erreichen die Produkte eine lange Lebensdauer.

Fazit für die Greenburry Taschen im Test

Nachhaltigkeit und eine lange Lebensdauer sind wichtige Merkmale der Greenburry Taschen. Die Harmonie der einzelnen Produkte sprechen für eine ausgeklügelte Designarbeit. Dabei sind die Taschen auch noch optisch ansprechend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑