Fotorucksack Test 2014 – Welcher Kamerarucksack ist der beste?

Fotografen wollen unterwegs nicht nur auf ihre Kamera und Ausrüstung zurückgreifen, auch Alltägliches soll im Gepäck unterkommen. Sei es die Regenjacke, Geldbörse, der Schlüsselbund oder einfach Proviant, ein Fotorucksack wäre angebracht! Ein solcher dient nicht allein dem sicheren Transport der Kamera, er weiss auch weiteres Gepäck zu verstauen (selbst bspw. Laptops finden in manchem Modell Platz). Einen solchen Alleskönner zu seiner Ausrüstung zu zählen erleichtert Vieles. Wenn auch Sie unnötige zusätzliche Gepäckstücke satt haben und trotzdem alles griffbereit sein soll, sind Sie hier genau richtig. Der Fotorucksack Test klärt Sie über die Möglichkeiten dieses Wegbegleiters auf. Lesen Sie im weiteren, welcher Fotorucksack im Test die beste Figur abgegeben hat und zum Testsieger ernannt wurde und lassen Sie sich zu einem bewussteren Kaufentscheid führen.

Kenner dürfen sich besonders auf die Lowepro Fotorucksäcke im Test freuen. Der Hersteller weiss mit seinem breitgefächerten Angebot an Rucksäcken für Fotografen nicht nur jeden Bedarf zu decken, Lowepro kann im Test durchdacht, dass kaum Wünsche offen bleiben werden. Doch auch die Konkurrenz hat gelernt und stellt sich dem auch auf die eigene Erfahrung und Kundennähe setzen. So sind Fotorucksäcke der Marke Lowepro schon längst so Wettstreit auf dem Markt der Fotorucksäcke. Aus diesem eng geführten Wettkampf geht bereits ein eindeutiger Sieger hervor. Wir als Kunden wollen von den Herstellern von Fotorucksäcken zum Kauf überzeugt werden. Dazu braucht es ein ganz gewisses Argument – den besten Fotorucksack im Test.
Welcher Rucksack im Test nun die Nase vorn hat, können Sie unserer einfachen Übersicht der Testsieger entnehmen. Diese Rangliste baut auf der Gesamtbewertung der einzelnenen Fotorucksäcke für Spiegelreflexkameras (und Zubehör) auf. Da die Rucksäcke alle recht erschwinglich sind, braucht es keinen Preis-/Leistungssieger. Wir können uns also getrost aufmachen die einzelnen Rucksäcke für ihren Einsatz an der Seite eines Fotografen zu prüfen.

Die Kaufberatung

Beim Kauf eines Fotorucksacks sollte das Auge bereits im Vorfeld geschult werden. Seien Sie sicher, dass Sie alle Merkmale, die wir im Folgenden auflisten, bemerkt wissen, um im Nachhinein nicht doch ein Fach zu wenig vorzufinden oder auf eine spezielle Eigenschaft verzichten müssen. Gehen Sie in die Lehre und erkennen Sie welche Vorteile Sie aus einem Fotorucksack ziehen können und sollten!

Wasser marsch!

Die wohl tragendste Eigenschaft eines Fotorucksacks ist die, dass ihn auch bei nassen Witterungen kein Wässerchen trüben kann. Ein Fotorucksack muss unter allen Umständen Wasserdicht sein und das wissen auch die Hersteller. Trotzdem gibt es Unterschiede im verarbeiteten Obermaterial der Rucksäcke im Test. Eines haben die meisten Rucksäcke im Test jedoch gemeinsam. Die Kammer für das Equipment ist isoliert, so dass Wasser keine Chance hat einzutreten.

Die Polsterung des Fotorucksacks

Die Polsterung des Fotorucksacks kommt nicht nur im Innenleben zum Tragen. Der Schutz der wertvollen Spiegelreflexkamera und ihres Zubehörs muss die größte Sorgfalt erfahren. Das haben auch die Hersteller erkannt und liefern die Rucksäcke mit variierbaren Polsterungen aus. Diese können der eigenen Ausrüstung angepasst werden, indem das Stecksystem (basiert meist auf Klettverschluss) auf die Bedürfnisse der Kamera, Objektive und weiterem Zubehör ausgerichtet wird (siehe Foto). Neben der variablen Polsterung sollte auch die Front des Rucksacks einen Schutz erfahren, da sich hinter dieser Klappe die Ausrüstung befindet, welche keinen Schlag abbekommen sollte.

Doch auch die Polsterung der Träger und der Rückenpartie will durchdacht sein. Gerade bei andauernden Touren kann das Fotografieren schnell schweißtreibend werden, wenn der Rucksack keine atmungsaktiven Polster hat. Das Polyester, welches die Polster umschließt ist eine oft ausgemachte Schwachstelle von Rucksäcken. Im einzelnen Testbericht zu den Fotorucksäcken wird hierauf im speziellen Fall hingewiesen.

Wohin mit den Stativen?

Da die meisten Stative nicht kompakt genug sind, um im Rucksack untergebracht zu werden, befestigt man sie nach Möglichkeit am Rahmen des Rucksacks, so dass sie zwar Platz finden, doch dem Tragekomfort keinen Abbruch tun. Auf welche Weise die Fotostative letztlich befestigt werden ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Welches System uns am besten gefallen hat können Sie der Übersicht der Testsieger entnehmen.

Eine Kameltasche?

Unter einer Kameltasche versteht man ursprünglich einen Rucksack für einen Wasservorrat. Er erhält seinen Namen von der Fähigkeit der Kamele in den Höckern Wasser zu speichern. Diese sind meist mit einem Schlauchsystem ausgerüstet, so dass keine Rast nötig ist, um sich zu erfrischen. Verpassen Sie keinen Schnappschuss mehr, indem Sie beim Kauf eines Fotorucksacks auf die Kamelfunktion achten!

2 Responses to Fotorucksack Test 2014 – Welcher Kamerarucksack ist der beste?

  1. Tobias Abt says:

    Als Fotograf war ich auf der Suche nach einer sicheren Transportmöglichkeit für mein Equipment. Der Samsonite Fotonox Photonox Photo Rucksack stellte für mich eine elegante Lösung dar, weil er einerseits gut gepolstert und andererseits nicht zu sperrig ist. Bisher konnte ich ihn überall hin mitnehmen, ohne ihn als Last zu empfinden.

  2. Sara Herz says:

    Ich bin viel in der Natur unterwegs und bin leidenschaftlicher Hobbyfotograf und so suchte ich kürzlich nach der perfekten Transportmöglichkeit für meine Fotoausrüstung. Entschieden habe ich mich dann für eine Fototasche, welche gleichzeitig auch als Rucksack genutzt werden kann. Der Rucksack bietet viel Platz, denn er besitzt ein Laptopfach, ein Fach für die Kleidung, eine Regenschutzhülle sowie ein Trinksystem, aber ebenso findet meine Stativhalterung darin Platz. Ich kann den TOP XTREM+ XTREMPLUS Active Cube XL wirklich weiterempfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑